Verabschiedung des IT-Sicherheitsgesetzes

Die Welt der Computer hilft Unternehmen inzwischen Kosten zu senken, die Effizienz zu steigern und ihren Kunden einen qualitativ besseren Service zu bieten. Gleichzeitig haben diese neuen Technologien und das vernetzte Arbeiten zahlreiche neue Möglichkeiten geschaffen, in Unternehmen einzubrechen, ohne dafür über den Zaun klettern zu müssen. 

Um diesen Entwicklungen zum Schutz der Gesellschaft, der Wirtschaft und des Staates zu begegnen und insbesondere die Infrastrukturen zu stärken, die für das Funktionieren des Gemeinwesens zentral sind (Kritische Infrastrukturen, kurz: KRITIS), hat der Deutsche Bundestag heute, am 12. Juni 2015, das "Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme" (IT-Sicherheitsgesetz) verabschiedet. Unternehmen müssen damit künftig ein Mindestmaß an IT-Sicherheit erfüllen und dies auch u. a. durch Sicherheitsaudits, Prüfungen und die Benennung von Sicherheitsbeauftragten belegen. Vorfälle, die die IT-Sicherheit erheblich gefährden, müssen zudem dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gemeldet werden.

Die alpha 2000 GmbH arbeitet inzwischen seit über zwei Jahrzehnten erfolgreich in der Beratung sowie Umsetzung von Sicherheitslösungen und Prozessen für Informationssicherheit für sowohl private Unternehmen als auch öffentliche Organisationen. Unsere zertifizierten Berater (TÜV) können Ihnen aufzeigen, welche Bedeutung das neue Gesetz für Ihr Unternehmen hat und wie Sie das geforderte Maß an IT-Sicherheit erreichen können.

Welche Aussagen könnten Sie heute über die Sicherheit von Informationen in Ihrer Organisation öffentlich oder gegenüber Lieferanten abgeben?

Fragen Sie nach dem alpha 2000 Sicherheitsprozess nach ISO/IEC 27001 und BSI IT-Grundschutz

Wie würden Sie vorgehen, wenn Sie heute einen Angriff auf Ihr Firmennetzwerk feststellen?

Fragen Sie nach dem alpha 2000 Notfallpaket