Chronik

25 Jahre IT-Kompetenz - 25 Jahre alpha 2000.

  • chronik startbild
  • alpha filialen„Verdammt, ich lieb' dich. Ich lieb' dich nicht. Verdammt, ich brauch' dich. Ich brauch' dich nicht …“ Warum beginnt die Chronik zum 25-jährigen Bestehen der alpha 2000 mit dem musikalischen Bestseller von Matthias Reim? Was viele vielleicht nicht wissen, ohne den Schlagersänger würde es die alpha 2000 wahrscheinlich so, wie Sie sie kennen, nicht geben. Denn sein Erfolg zu Beginn der 90er war es, der ihm die Mittel für unterschiedliche Investitionen stellte – unter anderem auch für die ALPHA 2000 Hardware & Software-Vertrieb & Datenservice GmbH, unter welchem Namen die alpha damals noch firmierte.

    Zu Beginn der Geschichte war die alpha noch ein Firmenverbund mit deutschlandweit zahlreichen Niederlassungen, die sich im Wesentlichen auf den Verkauf von PCs, Telefonen, Faxgeräten und entsprechendem Zubehör beschränkten. Den Anfang machte die ALPHA 2000 in Frankfurt am Main, gefolgt von der ALPHA 2001 in Kassel und der ALPHA 2002 in Werder. Am 5. November im Jahr 1990 eröffnete Matthias Brühl gemeinsam mit Andreas Ellrich (Gesellschafter bis 1992) schließlich die Filiale ALPHA 2004 in Leipzig.
  • anzeige neueroeffnungwerbung frueher6. Februar: Kurz nach der Wende und als frisch gebackener Vater strebte Dietmar Schulz eine berufliche Veränderung an. Nachdem er bis dato als Schichtleiter in einem Rechenzentrum des DDR-Chemiehandels gearbeitet und sich parallel dazu an der Ingenieurschule Görlitz in einem Fernstudium der Richtung „Informationsverarbeitung“ weitergebildet hatte, ergriff er im Februar 1991 die Chance, sich selbstständig zu machen – er bewarb sich auf eine Zeitungsannonce für den Posten des Geschäftsführers einer ALPHA-Niederlassung in Halle.

    Im Februar die Bewerbung und einen Monat später die Eröffnung des Ladengeschäftes ALPHA 2008 in der Halleschen Innenstadt. Gemeinsam mit Ralf Poßögel, der bereits Geschäftsführer der Filiale in Werder war (und bis 1994 auch in Halle), schraubte Dietmar Schulz dort Computer nach den Vorstellungen der Kunden zusammen – morgens bestellt, abends bereits abholbereit. Auf persönliche Beratung und die Orientierung am Kundenwunsch wurde schon immer größter Wert gelegt.
  • anzeige 1992Mit dem PC-Boom der 90er etablierten sich immer mehr Großmärkte wie Vobis und Escom am deutschen IT-Markt, Computer wurden erschwinglicher und hielten nun auch Einzug in den Privatkundenbereich. Um der Übermacht der Konkurrenz nicht zu erliegen, begann man sich durch individuelle Lösungen für Geschäftskunden sowie öffentliche Einrichtungen von ihr abzuheben. Der bloße Vertrieb von Hardware rückte zugunsten einer partnerschaftlichen Kundenbetreuung weiter in den Hintergrund.
  • anzeige 1997Nach dem Boom folgte der Abschwung und für viele Händler das Aus des Geschäfts. Um nicht dem gleichen Schicksal zu erliegen,  schlossen sich Dietmar Schulz und Matthias Brühl zusammen und vereinten die ALPHA 2008 und ALPHA 2004. Sie übernahmen die Anteile vom Hauptgesellschafter einschließlich der Namensrechte und lösten sich von den anderen Filialen. Dies war der Anfang der alpha 2000 Computer und Bürosysteme GmbH mit Standorten in Halle und Leipzig.
  • laden viertelswegartikel priocompIn diesem Jahr wurde das Ladengeschäft im Viertelsweg am Leipziger Standort aufgegeben und damit das letzte Relikt, das die Ausstrahlung eines reinen PC-Handels stützte, abgelegt. Mit dem Umzug in die Robert-Schumann-Straße vollzog sich der endgültige Wandel zum Lösungsanbieter für Geschäftskunden, dessen Fokus auf maßgeschneiderten Leistungen mit fundierter Beratung und langfristiger Betreuung lag.

    Zeitgleich zum Leipziger Umzug entwickelte sich auch die Zusammenarbeit mit dem GeoForschungsZentrum in Potsdam, nachdem nun auch die dritte Filiale, die ALPHA 2002 in Werder (ab 2007 in Potsdam), mit übernommen und als weiterer Standort in die alpha 2000 Computer und Bürosysteme GmbH integriert wurde. Die Erdbebenforscher des Helmholtz-Instituts entwickelten für seismologische Messstationen ein Konzept, für dessen Umsetzung ein kompatibler und robuster Computer benötigt wurde, der den Bedingungen in Katastrophengebieten standhalten konnte. Mit diesem Anliegen trafen sie bei der alpha genau ins Schwarze. Das erste Gerät wurde 2001 in Betrieb genommen. Seitdem gibt es vom PrioComP, wie er heute heißt, die 5. Generation und er ist weltweit zu Tausenden im Einsatz.


  • kunstpreislogo kunstpreisIm Jahr 2003 schuf die alpha 2000 den „Kunstpreis Europas Zukunft“, der erstmals 2004 und seitdem nahezu jährlich in enger Zusammenarbeit mit der Galerie für Zeitgenössische Kunst verliehen wurde. In seinen Ursprüngen wandte er sich an jüngere KünstlerInnen aus post-kommunistischen Ländern und wollte sie in ihrem Schaffen bestärken. Seit 2010 überschreitet er diese Grenzen und bezieht sich auf ein gemeinsames kulturelles und geistiges Europa. Neben einer Plastik und einem Preisgeld von 5.000 Euro wird dem Preisträger eine Einzelausstellung in der Galerie gewidmet. Auf fünf Jahre war der Preis anfangs noch festgelegt. Im Jahr 2014 feierte er unterdessen seine zehnte Vergabe und ist im Bereich gegenwärtiger Kunst inzwischen eine fest etablierte Größe.

  • anzeige 2004Alles bleibt besser: Infolge einer groß angelegten Kundenbefragung im Vorjahr und einer intensiven Beschäftigung mit dem Erscheinungsbild sowie der Firmenidentität war dies das Motto, unter dem sich die alpha am 1. Oktober 2004 in neuem Gewand vorstellte. Nach 14-jährigem Bestehen und der Weiterentwicklung des Leistungsportfolios war es an der Zeit, die Erscheinung nach außen zu vereinheitlichen und der tatsächlichen Ausrichtung als IT-Systemhaus anzupassen. Gleichzeitig wurde auch der Name vereinfacht und die alpha 2000 Computer- und Bürosysteme GmbH firmierte nun offiziell nur noch unter alpha 2000 GmbH.
  • zentrale leipzigPünktlich zum 20. Jubiläum hat die alpha in Leipzig neue Räumlichkeiten bezogen und somit die Basis für ihre weitere Entwicklung geschaffen. Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung stieß sie im Musikviertel an räumliche Grenzen. Mit dem Umzug in den Gewerbepark Leipzig Nordost fand sie Platz für die wachsende Mitarbeiterzahl, eine günstigere Anbindung an die Standorte in Halle sowie Potsdam und die Möglichkeit, (über)regionale Kunden schneller vor Ort betreuen zu können. Eine wesentliche Neuerung war zudem, dass alle Geschäftsbereiche zugunsten kürzerer Kommunikationswege und Reaktionszeiten unter einem Dach zentralisiert werden konnten.

    puulitzer preisIn der Kategorie „Vorbildliche Unternehmenskultur“ wurde die alpha 2000 im Jahr 2010 mit dem PUULitzer Preis ausgezeichnet. Der im Zeitraum von 2007 bis 2010 verliehene Preis der PUUL GmbH würdigte kleine und mittlere Unternehmen der Region, die sich durch besonderes Engagement in der Begegnung mit dem demografisch bedingten Fachkräftemangel auszeichnen und eine Unternehmenskultur schaffen, die Mitarbeiter langfristig bindet. Im Fall der alpha 2000, deren Preis von der IHK zu Leipzig gestiftet wurde, war es ihr positives Betriebsklima, in dem die Mitarbeiter aktiv bei der Arbeitsplatzgestaltung mitwirken und von monetären Anreizen oder gemeinsamen Freizeitaktivitäten profitieren können. Aber auch ihr soziales, kulturelles und wirtschaftliches Engagement erhielt besondere Ehrung.
  • artikel kulturfoerderpreisIm Rahmen einer festlichen Preisverleihung am 15. September 2011 in Berlin gelang es der alpha 2000, sich mit dem Kunstpreis Europas Zukunft in der Kategorie kleiner Unternehmen gegen rund 90 Mitbewerber durchzusetzen, und erhielt dafür den Kulturförderpreis für herausragende unternehmerische Kulturförderung. Seit 2006 wird dieser jährlich vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. sowie seinen Partnern Süddeutsche Zeitung und Handelsblatt vergeben und ist die einzige bundesweite Auszeichnung für unternehmerisches Kulturengagement. Bewertet werden dabei Kriterien wie Kreativität des Förderkonzepts, dessen Einbindung ins Unternehmen, die kulturelle Relevanz und Nachhaltigkeit.

  • anzeige 5 jahre2015 ist für die alpha 2000 in vielerlei Hinsicht ein sehr erfolgreiches Jahr, gibt es doch gleich mehrere Gründe zum Feiern. Im Oktober begrüßte das Unternehmen die 50. Mitarbeiterin. Die alpha 2000 setzt beim Personalwesen sowohl auf ein gesundes Wachstum und langfristige Mitarbeiterbindung als auch auf die Nachwuchsförderung im eigenen Haus. So befinden sich unter den 50 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen fünf Auszubildende, zwei BA-Studenten und zwei Werkstudenten, gleichzeitig aber auch Mitarbeiter, die schon seit 20 Jahren und länger im Unternehmen beschäftigt sind.

    Genauso, wie die alpha bei ihren Mitarbeitern auf Beständigkeit setzt, so visiert sie auch langfristige und partnerschaftliche Kundenbeziehungen an. Nur mit der Kenntnis der Kunden, ihres Geschäftes und ihrer Bedürfnisse kann das oberste Ziel einer ganzheitlichen und individuellen Betreuung gewährleistet werden. Neben der Einstellung des 50. Team-Mitgliedes ist ihr deshalb mit der Unterzeichnung des 100. Servicevertrages ein weiteres bedeutendes Ereignis im Jahr 2015 gelungen. Das Erfreuliche daran – selbst der erste Servicevertrag hat nach 20 Jahren Laufzeit auch heute noch Bestand.

    Genau vor 25 Jahren landete der Hit „Verdammt, ich lieb‘ dich“ auf Platz 1 der deutschen Charts und wurde sozusagen über Nacht zum Millionenseller. Genau dies war für Matthias Reim der Anlass, sein großes Jubiläum mit einer Open-Air-Tour zu feiern. Für uns heißt das, auch wir blicken bereits auf ein Vierteljahrhundert alpha 2000 zurück, und darauf sind wir verdammt stolz.
  • ihk ehrenurkundeUnd was die Zukunft bringt?

    Wie einmal der französische Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry sagte, soll man sie nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. Wir machen sie möglich und stehen Ihnen auch in den nächsten Jahren als Ihr regionales Systemhaus in Leipzig, Halle und Potsdam bei all Ihren Projekten unterstützend zur Seite.siegel 25 jahre

    Vielen Dank für Ihre Treue.

    Ihr Dietmar Schulz