Kunstpreis Europas Zukunft

logo kunstpreisDer KUNSTPREIS EUROPAS ZUKUNFT wurde 2003 aus dem Wunsch heraus ins Leben gerufen, junge KünstlerInnen aus postkommunistischen Ländern für ihre künstlerische Arbeit auszuzeichnen und damit das Verstehen, das Miteinander und das Zusammenwachsen in Europa zu fördern. Nachdem dieser Prozess weitestgehend vollzogen ist, wurde der Preis für die folgenden Jahre auf den gesamteuropäischen Raum ausgeweitet.

Durch seine Stifter – Matthias Brühl und Dietmar Schulz – ist dieser Kunstpreis zu einem Beispiel für die Verbindung zwischen Kunst und privatem Engagement geworden, das über eine rein materielle Unterstützung hinausgeht. Der mit 5.000 Euro dotierte Kunstpreis, der inzwischen zu einem wichtigen Preis im Bereich der gegenwärtigen Kunst geworden ist, ist nicht mit einem bestimmten künstlerischen Projekt oder mit dem Ankauf eines Kunstwerkes verbunden, sondern als eine Ermutigung für junge KünstlerInnen gedacht, ihren künstlerischen Weg fortzusetzen.

Im Rahmen der Preisverleihung bekommt der jeweilige Preisträger bzw. die jeweilige Preisträgerin darüber hinaus eine Skulptur, entworfen vom Leipziger Künstler Oliver Kossak. Dieser Preis vereint sinnbildhaft die Dimensionen von Projektion und handwerklicher Ausführung, von Zukunft und Gegenwart in einem klaren Zusammenhang. Dem diesjährigen Preisträger widmet die Galerie für Zeitgenössische Kunst eine Ausstellung.

www.kunstpreis-europas-zukunft.de